Ihre E-Mail :
Abonnement starten
Abonnement kündigen
AERA plus – Lager LE - Eine „praxisorientierte“ Lösung für die Lagerverwaltung

Eine einfache Bestandsverwaltung für Zahnarztpraxen und Labore, die sich auf das Wesentliche konzentriert. Das verspricht der neue Service „Lager LE“ von AERA und zeigt, dass auch im digitalen Zeitalter analog und zeitgemäß kein Widerspruch sein muss. Timing ist alles. Das gilt vor allem für die Bestellung und Organisation von Praxismaterialien. Denn für einen reibungslosen Behandlungsablauf müssen diese zum richtigen Zeitpunkt in der richtigen Menge vorhanden sein. Oft können die Lagerentnahmebuchungen jedoch selbst mit der entsprechenden Software nicht zuverlässig realisiert werden. Die Folge sind komplizierte Abläufe, zu wenig, zu viel oder falsches Material im Bestand. Um diesen Vorgang so praktikabel und zuverlässig wie möglich zu gestalten, hat AERA die kostenlose Software „AERA plus“ nun um einen neuen Service erweitert: Mit „Lager LE“ können Lagerbestände mithilfe von Lagerkärtchen und Etiketten einfach organisiert werden. Eine Online-Offline-Kombination, die bewährte, „analoge“ Methoden mit moderner Technik kombiniert. „Lagerverwaltung macht niemand gerne. Unser Ziel war es daher, ein praktisches System anzubieten. Nicht so viel Technik wie möglich, sondern so viel wie nötig“, so Boris Cords, Gründer und Geschäftsführer der AERA GmbH. Lagerverwaltung leicht gemacht Das Prinzip ist einfach: Mithilfe von Nachbestellkarten oder Klebeetiketten markiert man die Produktpackung, bei deren Erreichen nachbestellt werden muss. Die Karten werden für jedes beliebige Produkt einfach ausgedruckt, entsprechend platziert, für den Tag der Bestellung gesammelt und eingescannt, oder es wird manuell eingegeben. Die Materialien können dann automatisch in den AERA-Merkzettel übernommen und dort weiter bearbeitet bzw. bestellt werden. Somit verzichtet das Tool auf eine Anfangsinventur, Wareneingangs- und Entnahmebuchungen und konzentriert sich stattdessen auf den ganz konkreten Bedarf. Genau an diesem orientiert sich AERA seit vielen Jahren mit Erfolg. „Bei der Entwicklung von ‚Lager LE‘ haben wir herausgefunden, dass selbst bei sehr umsatzstarken oder neu übernommenen Praxen die Vorbereitung der Bestellung in 90 Prozent aller Fälle über den klassischen Erinnerungszettel erfolgt. Warum also kompliziert, wenn es auch einfach geht?“, so Cords. Analog und trotzdem zeitgemäß Auf Basis dieser Erfahrung bewegt sich AERA mit „Lager LE“ in eine Richtung, die sich in erster Linie an der Praxis orientiert: neue Technik ja, aber nur wo nötig und sinnvoll. Das Scannen ist sowohl mit einem konventionellen Scanner als auch mit jedem Smartphone oder Tablet unabhängig von Betriebssystem oder Fabrikat über QR-Code möglich. Die Anschaffung eines bestimmten Scanners ist nicht notwendig, der Einsatz von „Lager LE“ verpflichtet nicht zum Kauf von spezieller Hardware. Die Resonanz spricht für sich: Kurze Zeit nach Einführung der Lösung „AERA plus“ und „Lager LE“ gab es bereits rund 600 Nutzer – Tendenz steigend. Zum unverbindlichen Testen der neuen Lösung bietet AERA jetzt ein kostenloses Starter-Paket für „Lager LE“ an, bestehend aus 280 AERA-Lagerkarten (DIN A6) und einer Telefonschulung. „Lager LE“ – so geht’s! 1. Konfigurieren der lagerhaltigen Produkte durch Eingabe der gewünschten Mindestbestände 2. Ausdrucken der Lagerkarten oder Etiketten 3. Positionieren der Lagerkarten oder Etiketten zwischen den Packungen 4. Sammeln von sichtbar werdenden Lagerkarten und Etiketten bei der Entnahme von Packungen 5. Scannen und bestellen über aera-online 6. Platzieren der gelieferten Ware mit den dazugehörigen Lagerkarten bzw. Etiketten im Regal Über AERA Als Pionier der Warenwirtschaft und Nachbestellvereinfachung entwickelt AERA seit der Gründung 1993 Lösungen, die den Einkauf von Praxismaterial transparent und effizient gestaltet. Dabei hat sich die Online- Plattform mit über 230 Lieferanten und 8.000 Preisänderungen pro Tag längst als bewährter Partner für Handel und Praxen etabliert. Bereits vor 23 Jahren entwickelte das Unternehmen in Vaihingen an der Enz die Methode des „Bestellkompass“ für Kunden mit professionellen Dokumentationswünschen. Durch die Nähe zum Kunden und die – im wahrsten Sinne des Wortes – Orientierung an der Praxis entstehen so immer wieder neue Lösungen für den Einkauf und die Organisation von Praxismaterialien. www.aera-online.de
Links
www.aktion-deutschland-hilft.de
Aktion Deutschland Hilft ist das Bündnis renommierter deutscher Hilfsorganisationen. Wenn schwere Katastrophen die Menschheit erschüttern, leisten wir Nothilfe. Gemeinsam, schnell und koordiniert. Jetzt einmalig spenden oder als Förderer regelmäßig helfen!
www.stiftung-hdz.de
Die Bundeszahnärztekammer ist Schirmherrin der Stiftung Hilfswerk Deutscher Zahnärzte, der größten zahnärztlichen Hilfsorganisation: Hilfswerk Deutscher Zahnärzte
www.dentalmuseum.eu
Hier wird das Gedächtnis der internationalen Zahnheilkunde bewahrt und wissenschaftlich seit der Gründung vor 15 Jahren aufgearbeitet. Heute befinden sich hier mehr als 680 private Sammlungen und Bewahrtes bis sieben Generationen zurückreichend. Werden Sie Fördermitglied.
www.apobank.de
die Bank für Heilberufe
www.fvdz.de
Die größte freie zahnärztliche Interessenvertretung
www.bzaek.de
Die zahnärztliche Organisation aller Zahnmediziner
www.kzbv.de
Die Vertetung aller Kassenzahnäzte
www.lennmed.de
lennmed.de Rechtsanwälte ist eine im Bereich der Heilberufe tätige Kanzlei
www.waizmanntabelle.de
Großer Vergleich von Zahnzusatzversicherungen